Schilddrüsen Erkrankungen


Allgemeines

Die Schilddrüse, lateinisch auch Glandula thyroidea genannt, ist für die Produktion der Schildrüsenhormone T3, T4 und Kalzitonin zuständig. Das Hormon ist für die menschliche Entwickung, Stoffwechsel und das Wachstum lebensnotwendig.

Lage

Die Schilddrüse befindet sich genau in der Mitte des Halses, einen Querfinger unterhalb des Adamsapfels und umarmt die Luftröhre. Die Form der Schilddrüse gleicht am ehesten einem Schmetterling. Die Schilddrüse ist weich, sehr gut durchblutet und ist bei gesunden Patienten kaum tastbar. 

Funktion

Die Schilddrüse bildet, neben den zwei Hormonen T3 und T4, noch das Kalzitonin. Da T3 und T4 iodhaltig sind, muss Iod aus der Nahrung zugeführt werden. Wenn zu wenig Iod aufgenommen werden kann, entsteht eine vergrößerte Schilddrüse (mit oder ohne Knotenbildung), um diesen Mangel zu kompensieren.

Die Schilddrüse selbst wird vom sogenannten Thyroid-stimulierendem Hormon (=TSH), welches in der Hirnanhangsdrüse (=Hypophyse) reguliert. Ist zu wenig Schilddrüsenhormon im Blutkreislauf, wird vermehrt TSH ausgeschüttet und somit wieder die Hormonproduktion in der Schilddrüse angekurbelt. Steigt der Hormonspiegel im Blut wird die Produktion von TSH wieder gehemmt und somit auch die T3 und T4 Produktion.

Der Mensch braucht das Schilddrüsenhormon zur Regulation des Energiehaushaltes, des Stoffwechsels und körperlichen Entwicklung. Bei Kindern wird durch das Schilddrüsenhormon die Entwicklung des Nervensystems, der Muskulatur und des Herz-Kreislaufsystems gesteuert.

Die C-Zellen in der Schilddrüse produzieren das Kalzitonin. Die Funktion dieses Hormons liegt darin, den erhöhten Kalziumspiegel aus dem Blut zu senken und somit den Kalzium-Haushalt zu regulieren.

Klinische Untersuchung

Die vollständige HNO Untersuchung mit flexibler Endoskopie des Larynx und der Stimmlippen sind unabdingbar. Die flexible Endoskopie führe ich routinemässig bei jeden Patienten in der Ordination durch. Auf Wunsch kann die Endoskopie auch unter Oberflächenvereisung durchgeführt werden.

Die Beweglichkeit der Stimmlippen lässt eine Vorraussage über die Natur des Knoten zu: ist die Beweglichkeit der Stimmlippen geschwächt oder gar nicht mehr vorhanden so muss mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit mit einem bösartigen Prozess in der Schilddrüse gerechnet werden.

Als weiterer Schritt wird der Hals auf mögliche Schwellungen untersucht. Die Schilddrüse kann am besten während der Patient schluckt getastet werden. Kleine Knoten bis zu einer Größe von 2cm können kaum gefühlt werden, wogegen ausgeprägte Strumen sichtbar sind.

Blutuntersuchungen

Um die Funktion der Schilddrüse zu erfassen, ist eine Blutabnahme und die Bestimmung von TSH, Kalzitonin, T3 und T4 wichtig. Somit kann ein erhöhtes TSH auf eine Schilddrüsen Unterfunktion, hingegen ein erniedrigtes TSH auf eine Überfunktion Hinweise geben.

Kalzitonin sollte im Rahmen der Schilddrüsenblutunterscuhung mit bestimmt werden. Sollte in seltenen Fällen das Kalzitonin erhöht sein, muss ein sogenannter Pentagastrin Stimulations Test durchgeführt werden. Sollte auch hier ein erhöhter spiegle nachzuweisen sein, muss an ein Vorhandensein eines Medullären Schilddrüsen Karzinoms gedacht werden. 

Um die Funktion der Nebenschilddrüsen zu bestimmen, ist die Abnahme von Kalzium im Blut sehr wichtig. Zeigt sich ein erhöhter Kalzium-Spiegel, so liegt mit einer sehr hoher Wahrscheinlihckleit eine Nebenschilddrüsenüberfunktion vor. 

Ultraschalluntersuchungen

Die Ultraschall Untersuchung ist die wichtigste bildgebenden Diagnostik bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen. Damit kann nicht nur die Größe, sondern auch die Struktur der Schilddrüse bestimmt werden. Etwaige Knoten können vermessen und nach morphologischen Kriterien als eher gutartig oder bösartig eingestuft werden. 

Bei sehr großen Strumen, wo der Verdacht einer Ausdehnung unterhalb des Brustbeines besteht, muss neben dem Ultraschall noch ein MRT durchgeführt werden. Durch diese Ausdehnungsbestimmung kann eine sehr gute Planung der Operation erfolgen!

Szintigraphische Untersuchungen

Zur Untersuchung der Hormon Produktion und deren Verteilung in der Schilddrüse wird eine Szintigraphie durchführt. In der gesunden Schilddrüse ist die Verteilung des Hormosn gleichmässig, hingegen kann durch Knotenbildung eine Funktionsstörung in der Schilddrüse vorliegen. Manche Knoten zeigen eine deutliche Überfunktion, die sich im Szintigramm als ein sehr intensives/helles Signal darstellt. Daher werden diese Knoten auch als ´heiße´Knoten bezeichnet. Andere Knoten hingegen produzieren kein Schilddrüsen Hormon. Im Szintigramm sieht man daher auch eine Aussparung dieses Areals. Daher werden diese Knoten als ´kalte´ Knoten bezeichnet.

Feinnadelaspiration

Mit Hilfe der Feinnadelpunktion können Zellen aus der Schilddrüse oder einzelnen Knoten gewonnen werden. Die Zellen können dann vom Pathologen begutachtet werden. Somit kann man mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit, leider nicht 100%ig, beurteilen, ob es sich um einen gutartigen oder bösartigen Knoten handelt. Bei manchen Patienten kann entweder keine Aussage getroffen werden, weil zu wenige Zellen im Punktat vorhanden waren, oder der Pathologe bezeichnet die Läsion als eine follikuläre Neubildung. Die entgültige Diagnose kann bei diesen Patienten nur durch die Untersuchung des ganzen Knotens bzw. des betroffenen Schilddrüsenlappens getroffen werden und müssen daher immer operiert werden.

Operation

Alle Schilddrüseneingriffe werden in Vollnarkose unter Monitoring des Stimmbandnerven durchgeführt.

Die einseitige Schilddrüsenentfernung wird als Hemithyroidektomie bezeichnet. Dabei wird nur ein Schilddrüsenlappen abgetragen. Hier ist keine Hormonsubstitution erforderlich, da der gesunde Teil der Schilddrüse weiterhin vorhanden ist. Diese Operation wird bei einseitigen Knoten entweder als therapeutische oder bei Knoten unklarer Gutartigkeit als diagnostische Hemithyroidektomie durchgeführt.

Eine vollständige Entfernung der Schilddrüse wird als totale Thyroidektomie bezeichnet. Hier ist eine Hormonsubstitution erforderlich. Dieser Eingriff wird bei vollständig knotig umgebauter Schilddrüse, M. Basedow, Hashimoto Thyroiditis und nachgewiesenem Karzinom durchgeführt. 

Unabhängig vom Ausmaß der Entfernung wird immer unter Aufsuchen, Freilegung und Monitoring des N. laryngeus recurrens ein-, oder beideitig der Schilddrüsenlappen entfernt. Ebenfalls unter Sicht werden alle 4 Nebenschilddrüsen aufgesucht und erhalten.

Bei Patienten mit erwiesenen Schilddrüsenkarzinom werden noch zusätzlich Lymphknotenregionen am Hals ausgeräumt.

   admin@erovic.at © Boban Erovic 2011