Schluckstörung


Wir unterscheiden generell zwei Arten der Schluckbeeinträchtigung

1) Globusgefühl:

Das Globusgefühl stellt eine nahrungsunabhängige Missempfindung während des Schluckens im Hals dar. Genauer gesagt, empfinden Patienten ein Fremdkörpergefühl wie zum Beispiel, Kratzen, Trockenheit, Verschleimung und Hüsteln. Die meisten Patienten beschreiben einen einen Kloß („Frosch“)  oder eine Enge im Hals, bei sonst ungestörtem Schluckakt.

Die Grund dafür ist meistens Stress-bedingt, seltener sind organische Ursachen, wie zum Bespiel Knoten in der Schilddrüse oder am Hals oder Reflux dafür verantwortlich.

2) Dysphagie:

Dysphagie kommt aus dem griechischen und bedeutet Schluckstörung. Am Schluckakt sind Zähne, Kauapparat, Mundhöhle, Rachen, Speiseröhre und Mageneingang beteiligt. Alle Erkrankungen, die die Funktion dieser Strukturen behindern können die Ursache für eine Dysphagie sein.

Patienten beschreiben vorallem ein Fremdkörpergefühl ohne oder mit Schmerzen (=Odynophagie), Würgen-, oder Hochwürgen beim Schlucken, Husten oder Unvermögen Nahrung aufzunehmen. Organische Ursachen sind Mundtrockenheit, Entzündungen und Tumoren der Mundhöhle, des Rachen und der Speiseröhre, Zahnprothesen oder Fehlbiss. Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Demenz, ALS können ebenfalls zu einer Dysphagie führen. Psychogene Ursachen für eine Dysphagie stellen eine Ausschlussdiagnose. Das heisst, erst wenn alle organischen Ursachen nach besten Wissenstand ausgeschöpft sind, darf von einer psychogenen Ursache gesprochen werden.

   admin@erovic.at © Boban Erovic 2011