Entzündungen

Akute Sialadenitis

Akute Speicheldrüsenentzündungen werden meist durch verschiedene Viren (Mumps-, Zytomegalie-, Coxsackie-, Echo-, Parainfluenzaviren) aber auch durch Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken, Hämophilus influenzae) verursacht. Systemische Erkrankungen wie Diabetes mellitus, schlechte Zahn- und Mundhygiene, trockene Mundschleimhaut führen als Zeiterkrankung zu einer Speicheldrüsenentzündung.

Patienten beschreiben eine teigige, sehr schmerzhafte Schwellung vorallem im Bereich der Ohrspeicheldrüse oder der Unterkieferdrüse. Bei einer bakteriellen Entzündung kommt es zum Austritt von Eiter aus dem Speichelgang in der Wange (=Ohrspeicheldrüse) und am Mundboden (=Unterkieferspeicheldrüse). In manchen Fällen können auch die Lymphknoten am Hals vergrößert und schmerzhaft sein.

Therapeutisch ist eine erhöhte Flüssigkeitseinnahme sehr wichtig, zusätzlich die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und bei bakteriellen Infekten die Einnahme von Anitbiotika.

Chronische Sialadenitis

Vorallem bei der Unterkieferspeicheldrüse durch wiederkehrenden, sehr schmerzhaften Entzündungen oder Steinbildungen in der Drüse.

Nach Bilduntersucheungen mit HIlfe von Ultraschall, CT/MR sollte nach medikamentöser Therapie wie bei der akuten Speicheldrüsenentzündung eine chirurgische Entfernung der Unterkieferspeicheldrüse angestrebt werden. 

Selten sind treten chronische Speicheldrüsenentzündungen der Ohrspeicheldrüse auf.

Interessanterweise gehäufter bei Frauen als bei Männer. Hier sollten unbedingt alle medikamentösen Therapie ausgeschöpft werden und als letzter ausweg eine chirurgische Entfernung der Drüse  durchgeführt werden.

   admin@erovic.at © Boban Erovic 2011