Vor der Operation

Wenn eine Operation bei Ihnen in Vollnarkose durchgefüht werden soll, besteht der erste Schritt darin die Operation mit Hilfe eines sogenannten Patientenaufklärungsbogens genau zu besprechen. Dabei ist es besonders wichtig, dass Sie als Patient die einzelnen Schritte der Operation verstehen und dass Sie auch über mögliche Komplikationen des Eingriffes informiert werden. Wenn Unklarheiten bestehen, ist es wichtig, dass Sie nachfragen und diese somit vollständig bereinigt werden können.

Nachdem wir uns den Termin und Ort für die Operation vereinbahrt haben, werden Sie von mir, je nach Operation, zuerst zu einem Radiologischen Institut für die Durchführung einer Bildgebung (Ultraschall, Lungen Röntgen, CT oder MRT) geschickt und dann anschließend zu einem Facharzt für Innere Medizin für die internistischen Durchuntersuchung und OP Freigabe zugewiesen.

Ungefähr eine Woche vor der geplanten Operation wird nocheinmal die Operation besprochen und alle Befunde werden nochmals mit Ihnen gemeinsam durchgegangen. Falls Fragen bestehen, werden diese in einem ausführlichen Gespräch nochmals besprochen und geklärt.

Für jeden operativen Eingriff in Vollnarkose ist ein Facharzt für Anästhesie notwendig. Abhängig vom Spital, wo die Operation durchgeführt werden soll, ist der/die Kollege(in) von der Anästhesie ein Angesellter des Hauses, oder es wird ein(e) Kollege(in) meines Vertrauens für Ihre Operation hinzugezogen. 

Je nach Operation und Aufwand führe ich die Operation alleine oder mit Hilfe eines oder mehrer Kollegen durch. Diesbezüglich werden Sie vor der Operation ausführlich von mir aufgeklärt und informiert. Alle an Ihrer Operation beteiligten Chirurgen werden Sie selbstverständlich vor der Operation kennenlernen.

Am Tag der Aufnahme ins Spital bekommen Sie alle nötigen Informationen bezüglich Zimmer und Tagesablauf. Wenn Sie dann in den Operationssaal kommen werden Sie von mir und vom Anästhesisten begrüßt.

Unmittelbar nach der Operation wachen Sie etwas noch schläfrig aber schmerzfrei auf. Sollten Sie dennoch Schmerzen haben, teilen Sie das dem Pflegepersonal mit damit Ihnen Infusionen zur Schmerzbekämpfung verabreicht werden können. Am Tag der Operation dürfen Sie nicht aufstehen. Frühestens 6 Stunden nach der Operation erhalten Sie erstmals schluckweise Tee, feste Nahrungsmittel werden Ihnen erst am zweiten postoperativen Tag verabreicht.


   admin@erovic.at © Boban Erovic 2011